Wolfram-Kupfer

 (WCu) [auch: Kupferwolfram CuW]

Wolfram-Kupfer (WCu) ist ein Verbundwerkstoff mit heterogenem Gefüge. Typischerweise wird durch Pressen und Sintern von Wolfram-Pulver ein poröser Rohling hergestellt, die verbliebenen Poren werden durch Tauchen in flüssigem Kupfer verschlossen (=Infiltration). Daneben kann WCu auch über Flüssigphasen­sintern hergestellt werden. Je nach Korngröße des W-Pulvers, Press- und Sinterparameter können unterschiedliche Gehalte von Wolfram bzw. Kupfer eingestellt werden. Wolfram-Kupfer vereint viele typische Eigenschaften der Einzelelemente Wolfram und Kupfer, so z.B. die Härte, Verschleiß- und Abbrandfestigkeit von Wolfram mit der guten elektrischen und thermischen Leitfähigkeit des Kupfers.


Wichtige Eigenschaften und Anwendungen:
  • gute Bearbeitbarkeit
  • hohe Dichte
  • sehr gute Maßbeständigkeit
  • geringer Ausdehnungskoeffizient
  • hohe Oberflächengüte
  • hohe Verschleißbeständigkeit
  • hohe Wärmeleitfähigkeit
  • hohe Abbrandfestigkeit
Verwendet wird Wolfram-Kupfer z.B. für Erodierelektroden, elektrische Kontakte, Mittel- und Hochspannungsunterbrecher (SF6), Schweißelektroden (Kontakt-/Widerstandsschweißen), Wuchtgewichte und anderes. Der Einsatz als Elektrodenwerkstoff erfolgt häufig, wenn die typischen Kupferkontaktwerkstoffe (z.B. Kupfer-Chrom-Zirkonium CuCrZr) an den Leistungsgrenzen sind.

ASTM-Normen:
ASTM B702 (Wolfram-Kupfer – Kontaktwerkstoffe)

Lieferprogramm:
Rundstäbe, Vierkante , Platten, Folien und -Bleche (ab 0,025 mm Dicke), Röhrchen für Startlocherodieren, Kontakte und Fertigteile nach Kundenzeichnungen